Rapid Hammer

has been moved to new address

http://rapidhammer.footballunited.com/

Sorry for inconvenience...

RAPIDHAMMER: June 2009

Monday, 29 June 2009

DSF zeigt Wimbledon!

Murray (GB) gegen Wawrinka (CH) ist ein gutes Tennismatch, keine Frage! Aber wenn die derzeit im 3. Satz stehende Partie noch lange übertragen wird, sehen wir vom U21-Euro-Finale bestenfalls das Elfmeterschießen.
So hatte ich mir das letzte Fußballmatch für mehr als zwei Wochen*) nicht vorgestellt!
Rettung bringt aber dann das ZDF, hier wird Deutschland gegen England übertragen.
Bloß: Wer rettet England? Denn trotz Ballbesitz von 63:37 liegen die "Young Lions" seit der 48. Minute schon 0:2 hinten! Mit drei gesperrten Spielern, darunter der famose Keeper Joe Hart, ist Englands U21 einfach nicht mehr so stark wie in der Vorrunde.

*) Nach dem U21-Finale ist vorläufig Schluss mit Fußball - auch als Fan hat man sich zwei Wochen Sommerpause verdient.
Der RAPIDHAMMER meldet sich Mitte Juli wieder zurück!!

Saison-Kehraus in Malmö

Sonntag Abend das (sehenswerte) Confederations-Finale zwischen USA und Brasilien (2:3) und heute, Montag, noch das U21-EM-Finale England - Deutschland in Malmö (20:45 MESZ).

West Hams Mark Noble (Bild) wird als Kapitän wieder mit dabei sein, wenn die Engländer, bei denen drei Mann gesperrt sind (Keeper Joe Hart und die Angreifer Gabriel Agbonlahor und Fraizer Campbell) zum zweiten Mal in Schweden auf Deutschland treffen. Die erste Begegnung in der Gruppenphase endete 1:1, wobei die schon für das Halbfinale qualifizierten "Young Lions" mit ihrer B-Elf spielten. England hat bisher zweimal die U21-Euro gewonnen, Deutschland noch nie.

Aber nach diesem Finale ist dann wirklich Schluss mit Fußball - auch der begeisterte Fan hat sich eine Sommerpause verdient.
Viele Kicker hingegen müssen schon wieder schwitzen. In Österreich, wo die Meisterschaft bereits am 18. Juli beginnt, haben alle Klubs mit der Vorbereitung begonnen - nicht ohne Kritik an der Bundesliga-Terminplanung zu üben.
Jüngst sagte Rapid-Trainer Peter Pacult mit Blick auf viele seiner Fußballprofis, es sei nicht OK, dass sie nur zwei Wochen Urlaub hätten, bevor die Saisonvorbereitung am Montag vor einer Woche wieder begann:
„Ich verstehe diese Termin-Planung nicht. Warum müssen wir in Österreich bis Ende Mai spielen? Die Spieler werden verheizt!“
Es lag allerdings nicht nur an der Meisterschaft, vor allem die WM-Qualifikationsspiele verlängerten klarerweise die Saison. Pacult selbst konnte oder wollte seinen Teamkickern keinen Sonderurlaub gewähren: Nationalteamkicker wie Stefan Maierhofer und Jimmy Hoffer hatten nur zehn Tage Urlaub, der Finne Markus Heikkinen gar nur acht Tage.
In England beginnt die Saisonvorbereitung für die Spieler normalerweise Anfang Juli. Die A-Nationalspieler haben daher ca. 3 Wochen Urlaub - im Gegensatz zu ihren U21-Kollegen. Mark Noble - vor Kurzem Vater geworden - und seine West Ham-Kollegen James Tomkins (England U21) und Jonathan Spector (USA; heute wieder Assist für Dempsey zum Führungstreffer der USA gegen Brasilien!) werden daher sicher erst ein, zwei Wochen später ins Training beim Klub einsteigen müssen.

Und so will auch ich es halten:
Nach dem U21-Finale ist vorläufig Schluss mit Fußball -

auch als Fan hat man sich zwei Wochen Sommerpause verdient.

Der RAPIDHAMMER meldet sich wieder Mitte Juli !!!

Sunday, 28 June 2009

"We want to win the league!"

Schon vor drei Wochen erschien -> dieses Interview mit West Ham-CEO Scott Duxbury, in dem er ankündigte, dass der Klub drei neue Spieler zu verpflichten gedenke. Dazu kommt aber als weitere wichtige Aussage, dass man den Kurs weitergehen werde, Spieler selbst auszubilden und in die Mannschaft einzubauen, wie es schon letzte Saison mit Tomkins, Collison und Stanislas gelungen ist. Für den auch als "Academy of Football" bekannten Klub genau die richtige Strategie!
Wer die "drei Musketiere" sein werden, die zu den Hammers gebracht werden, damit sie die von Gianfranco favorisierte feine Klinge auf dem Rasen des Boleyn Ground führen, wissen wir mittlerweile zu 1/3: Senor Jimenez wurde von Inter Mailand ausgeliehen.
Dass Gianfranco Zola und Steve Clarke den Kader erstmals in der Sommer-Vorbereitungszeit betreuen könnten, wäre ein großer Vorteil und man werde die Früchte schon in dieser Saison sehen, meinte Duxbury.
Nun gibt es ein weiteres interessantes, viel ausführlicheres Interview mit Duxbury, der die kaufmännischen Geschicke der Hammers seit dem Rückzug von Eggert Magnusson vor ca. eineinhalb Jahren als hauptverantwortlicher Vorstandsdirektor leitet und dabei mit Gianluca Nani, dem seit einem Jahr im Amt befindlichen Sportdirektor, zusammen arbeitet.
Iain Dale hat für sein Weblog "West Ham Till I Die" ein 90-minütiges Interview mit Scott Duxbury, der seit zehn Jahren im Management der Hammers arbeitet, geführt und veröffentlicht dieses nur in mehreren Teilen auf seiner Website (siehe -> hier, -> hier und -> hier).

Hier eine der bemerkenswertesten Aussagen Scott Duxburys über sein "football project" aus Teil 2 des Interviews:
When you talk about “The Project” what is a realistic ambition to emerge from those plans?
DUXBURY: I am the wrong person to ask because I am ambitious. My answer will be to win the league. It’s not a stupid remark because we are in a league, it’s a race and if you’re not in it to win it, why on earth are you taking part? Simply to exist is not what I am about. If we get the right set of circumstances and continue to grow as a club, why not? Why can’t we achieve the ultimate? I was with Gianfranco just before the season ended and I said, well, if we sign these players we’ll definitely finish seventh and qualify for the Europa League next season. And he said: “Only seventh? No way, we’ve got to finish much higher than that”. He shares my ambition and my view. Of course I am aware of the financial constraints on the club and the perceived financial requirements to compete at that highest level, but we’ve got our vision and we believe in it. If we continue to develop the players, who knows where we can end up. We are certainly not going to limit ourselves and say we can never finish at this level because we all believe we can.
-> Man lese selbst!

PS: Und Montag soll auf der Website KUMB ein weiteres Interview mit CEO Scott Duxbury erscheinen, der hofft, dass mit Gianfranco Zolas Überzeugungskraft ein weiterer Spieler von Mailand zu den Hammers geholt werden kann: der brasilianische Offensiv-Allrounder Mancini.

Friday, 26 June 2009

Kein Elferteufel während des "Weibsteufels"

Die Engländer führten beim U21-Euro-Semifinale gegen Gastgeber Schweden schon zur Pause 3:0, doch die Schweden kamen sensationell zurück und stellten eine Viertelstunde vor Schluss tatsächlich auf 3:3. Mit der Sicherheit und Zweikampfstärke, die die "Young Lions" vor der Pause gezeigt hatten, war es vorbei und als kurz vor Ende der Spielzeit noch Fraizer Campbell ausgeschlossen wurde (Gelb-Rot), sah ich schwarz für die Verlängerung.
Das Endergebnis erfuhr ich allerdings erst nach der Theatervorstellung im Akademietheater (Bild links). Endlich einmal hatte ich Karten für den "Weibsteufel" mit Minichmayr-Ofczarek-Wölbern bekommen (das von Martin Kusej inszenierte Stück ist seit Monaten ausverkauft!) und so konnte ich nun nach der Vernichtung der beiden Männer durch den Weibsteufel mit Freude in Erfahrung bringen, dass Englands junge Herren endlich den "Elferteufel" besiegt haben.
Einige aus dem aktuellen U21-Team waren schon vor zwei Jahren in Holland dabei gewesen, als England bei der U21-EM 2007 in einem epischen Elferschießen im Semifinale gegen Gastgeber Holland ausgeschieden war. Bis kurz vor Schluss der regulären Spielzeit hatten die Engländer, bei denen damals schon Mark Noble spielte, geführt, dann den Ausgleich hinnehmen müssen und schließlich das 32 Penalties dauernde Elferschießen verloren!
Heuer dagegen haben sie das Glück gezwungen und siegten trotz des psychologischen Nachteils des verspielten 3:0-Vorsprunges mit 5:4 im "penalty shoot-out".
Herzlichen Glückwunsch!
Und im Finale am Montag geht's wieder gegen Deutschland (1:0 gegen Italien).

Pens:
England, Milner (slipped, over the bar) 0-0 Sweden, Berg (saved by Hart’s feet) 0-0 England, Hart (scored top left) 1-0 Sweden, Elm (scored bottom left) 1-1 England, Cattermole (scored bottom right) 2-1 Sweden, Bjarsmyr (scored bottom left) 2-2 England, Johnson (scored bottom right) 3-2 Sweden, Lustig (scored top left) 3-3 England, Walcott (scored bottom left) 4-3 Sweden, Bengtsson (scored bottom right) 4-4 England, Gibbs (scored bottom left) 5-4 Sweden, Molins (hit post)
England win 5-4 on penalties

England:
1 Joe Hart, 2 Martin Cranie, 4 Lee Cattermole, 6 Nedum Onuoha, 7 James Milner, 9 Gabriel Agbonlahor (21 Fraizer Campbell, 59), 10 Mark Noble (c) (21 Jack Rodwell, 70), 12 Fabrice Muamba (11 Adam Johnson, 115), 14 Theo Walcott, 17 Micah Richards, 19 Kieran Gibbs
Substitutes 3 Andrew Taylor, 5 Richard Stearman, 8 Craig Gardner, 13 Joe Lewis, 15 James Tomkins, 18 Michael Mancienne, 20 Andrew Driver, 22 Scott Loach, 23 Danny Rose
Sweden: 1 Johan Dahlin, 2 Mikael Lustig, 3 Mattias Bjarsmyr (c), 4 Rasmus Bengtsson, 5 Emil Johansson, 7 Ola Toivonen, 8 Andreas Landgren (15 Labinot Harbuzi, 46), 9 Marcus Berg, 13 Gustav Svensson, 17 Martin Olsson (14 Guillermo Molins, 46), 18 Rasmus Elm
Substitutes: 12 Par Hansson, 23 Kristoffer Nordfeldt, 6 Per Karlsson, 10 Denni Avdic, 11 Robin Soder, 16 Pierre Bengtsson, 21 Gabriel Ozkan, 22 Joel Ekstrand
Referee: Cuneyt Cakir

Thursday, 25 June 2009

Einladung: "RECHT SPORTlich" in Klagenfurt

RECHT SPORTlich
Aktuelle Rechtsfragen bei Sportveranstaltungen

Freitag, 31. Juli 2009
10:00 Uhr bis 14:00 Uhr
im
Lindner Seepark Hotel Congress & Spa
Universitätsstraße 104,
9020 Klagenfurt am Wörthersee

PROGRAMM:

Mag. Michael Truppe

(Bundeskanzleramt-Verfassungsdienst)
„Weu mit sein Color-TV, sicht er ollas gonz genau“
Sportberichterstattung im österreichischen Rundfunkrecht

Ass.-Prof. Dr. Doris Hattenberger
(Universität Klagenfurt)
Recht auf Naturnutzung? – Rechtliche Rahmenbedingungen
der Sportausübung anhand ausgewählter Beispiele

Univ.-Ass. Mag. Pia Haschke
(Universität Wien)
Ausgewählte Haftungsfragen bei Sportveranstaltungen

Dr. Wolfgang Berger / Dr. Wilhelm Bergthaler
(HASLINGER / NAGELE & PARTNER Rechtsanwälte GmbH)
„Ich wage eine Prognose: Es könnte so oder so ausgehen“
Sportanlagen in der UVP

Die Teilnahme ist kostenlos!

ANMELDUNG:

E-Mail oder FAX an Frau Dagmar Huber
Dagmar.Huber@uni-klu.ac.at
Fax: +43 463 2700-993303

Wednesday, 24 June 2009

Specs' Success

Spanische Serie beendet

West Hams Jonathan Spector (rechts) war als "right back" mit dabei, als die 15 Spiele währende Siegesserie des spanischen Nationalteams zu Ende ging. 2:0 (1:0) gewann am Mittwoch Abend in Bloemfontein das U.S. Team gegen den Europameister.
Die U.S.-boys zogen in einem guten Spiel mit einer starken Defensivleistung den Spaniern den letzten Nerv und wussten auch ihre Chancen im Angriff zu nutzen: 2 Schüsse aufs Tor - zwei Treffer.
Die Niederlage markierte gleichzeitig das Ende einer großen, 35 Spiele dauernden Serie, gingen die Spanier doch das letzte Mal 2006 als Verlierer vom Platz.

Pre-Season Schedule Takes Shape

Auf der offiziellen Homepage kündigt West Ham nun folgende Spiele - zum Teil fix, zum Teil noch "provisional" - für das Sommer-Trainingslager in der Steiermark an:
15.7. SK Raiffeisen Fürstenfeld (Fürstenfeld)
18.7. Werder Bremen (Bad Waltersdorf)
22.7. Bursaspor (Bad Radkersburg)
23.7. ND Mura 05 (Murska Sobota, SLO)

-> Siehe auch diesen Artikel von gestern!

Chilene Jimenez West Ham's "first signing"

Die erste richtige Neuverpflichtung des Sommers ist da:
Nachdem Anfang Juni der bisher leihweise bei West Ham spielende Keeper Peter Kurucz fix verpflichtet worden war, unterschrieb am 23. Juni Luis Jimenez, ein chilenischer Teamspieler, der bisher in Italien bei Inter Mailand gespielt hat, für die Hammers. Früher war der 25-Jährige auch bei Lazio Rom tätig, wo er gemeinsam mit Vahlon Behrami spielte.
Bei BBC firmiert der Chilene - in seinem Heimatland Fußballer des Jahres 2006 - unter "striker", der Wikipedia-Eintrag nennt ihn hingegen einen "midfielder". Ich würde ihm jedenfalls die Rückennummer 11 geben und ihn als offensiven Mittelfeldspieler bzw "winger" bezeichnen.
Meines Erachtens könnte Jimenez (auch genannt "el mago") der "flair player" sein, den man bei West Ham seit Yossi Benayouns Abgang vor zwei Jahren vermisst hat. Bei Inter kam Jimenez in der letzten Saison allerdings verletzungsbedingt nur auf sechs Einsätze.
West Ham hat den Spieler zunächst für ein Jahr ausgeliehen und kann ihn dann zu einem bereits festgelegten Betrag von € 8 Mio fix verpflichten. Eine Vertragskonstruktion, die sich bei Links-Verteidiger Ilunga bestens bewährt hat. Hoffen wir, dass Jimenez ebenso einschlägt wie es Ilunga getan hat.

Und nun kann man gespannt sein, welche zwei weiteren Neuverpflichtungen Zola/Nani/Duxbury noch präsentieren werden. CEO Scott Duxbury kündigte ja an, dass West Ham im Sommer drei neue Spieler holen werde (-> Video).

Video "El Mago": click -> here!
Luis Jimenez (WHUFC-Homepage):
"I am very happy, very excited and very determined to show what I can do. I am a player who loves to play football, to be in a team that keeps the ball, to create opportunities and also score goals. I can't promise anything but I am going to do everything possible to do a good job for the club.
"I know West Ham are a fantastic club who have had a lot of great players. I had options to join other clubs but I watched West Ham's last game of the season and I liked it a lot. I preferred this option because I really admire the way they try to play. Gianfranco Zola was one of the things that drew me to West Ham - I can identify with the type of football he wants to play."
WHUFC-Homepage: click -> here!

Tuesday, 23 June 2009

Hertha wohl nicht

Beim West Ham United-Trainingslager in Bad Radkersburg steht ein Spiel schon fest:
Wie bereits berichtet, spielen die Hammers am 18. Juli in Bad Waltersdorf gegen Werder Bremen.
Das Trainingslager in der Steiermark dauert vom 13. - 24. Juli, ein zweites und drittes Testspiel sollten sich da noch ausgehen. Aber gegen wen?
Ein interessanter Gegner, der zur selben Zeit in den Football Camps Styria trainiert, ist Hertha BSC. Laut Hertha-Homepage bestreitet man Testspiele gegen Wiener Neustadt (Samstag, 11. Juli 2009, Ritzing/Österreich), Ferencvaros Budapest (Dienstag, 14. Juli 2009, Budapest) und am 17. Juli 2009 gegen "einen noch festzulegenden Gegner". Da West Ham nur einen Tag nach dem 17. gegen Werder antritt, kommt ein Spiel Hertha v Hammers wohl nicht in Frage.
Und sonst?
Für Mittwoch, 15.7. hat man einen unterklassigen Gegner auf dem "Speiseplan": um 18 Uhr geht es für die Hammers in Fürstenfeld gegen den SK Fürstenfeld.
Der Sportklub Raiffeisen Fürstenfeld (Bild rechts) spielt in der steirischen Landesliga (4. Spielklasse) und wurde dort in der vergangenen Saison Dritter. Die Bezirksstadt liegt noch vor Graz an der Südautobahn A2 und ist von Wien aus daher gut zu erreichen.
Falls man wirklich bis 24. Juli bleibt, müsste sich aber zum Abschluss des Trainingslagers noch ein Match ausgehen. Gegen Stoke, Bolton und Arsenal, die zur selben Zeit in einem der Camps weilen (Arsenal übrigens schon zum 9. Mal!), wird man sicher nicht spielen.
Bleiben an ebenfalls in der Steiermark trainierenden Mannschaften Hapoel Tel Aviv, Apollon Limassol und Bursaspor aus der Türkei sowie Drumchapel Utd aus Schottland.
Bursaspor spielt - wie man bei den Styrian Camps schon lesen kann - am 17. gegen Hertha BSC, da könnte man doch nachher gegen die Hammers antreten. Oder man wählt sich bei West Ham einen britischen Klub und kickt gegen die Schotten, um sich auf Tottenham einzustimmen, gegen das West Ham am 29. Juli in Peking bei der PL Asia Trophy antritt.
Drumchapel ist aber nur ein Amateurteam... Naja für die Spurs müsste das reichen!

Monday, 22 June 2009

Germany v England U21

U21-EM Halmstad, Schweden, Montag, 20:45 MESZ

Mein Pech mit Spanien

Dieser Tage wird allerorten die bewundernswerte Siegesserie des spanischen Nationalteams, das souverän das Semifinale des Confed Cups erreichte, gewürdigt:
15 Siege en suite, 35 Spiele (seit 2007) ohne Niederlage hinter einander. Die erste Serie soll "Weltrekord" sein, die "Ungeschlagen-35-am-Stück" teilt man sich zurzeit noch mit Brasilien (1993-1996).
Und ich habe die famose spanische Nationalmannschaft schon einmal live bewundern dürfen. Großartig, nicht?
Mein Pech: Es war genau bei jenem Spiel, NACH dem die 15-Siege-Serie ihren Ausgang nahm; beim 0:0 in Wien - heute, vor genau einem Jahr - bei der Euro gegen Italien.
Die Spanier gewannen im Wiener Prater bekanntlich das Elferschießen (4:2), doch zählt das nicht für die Serien-Statistik. Ja, und der Rest ist sowieso bekannt (EM-Semi 3:0 gegen RUS; Finale 1:0 gegen Deutschland).
Deshalb hier nur noch ein Hinweis auf meinen ein Jahr alten, gar nicht zufriedenen Matchbericht von der Euro '08: siehe -> hier !

Is the Return of Tevez Unthinkable?

Iain Dale: "Is the Return of Tevez Unthinkable?"
(Shared via AddThis)

Well, in my opinion I don't see Tévez go to Manchester City or Chelsea. He wants to be guaranteed first team football. He isn't in it only for the money, he has a real passion for the game.
He was a hero at Upton Park, and he could be that again. But he's rated £25+, how could West Ham afford him - especially his wages?
I fear it will be Chelsea and Man City to battle it out: -> Telegraph.
I fear this bubble's going to fade and die...

And on the picture you can't see the new home shirt! (Just a fake by somebody who's good in Photoshop... - Because a home shirt without blue sleeves is UNTHINKABLE, isn't it!?)

Saturday, 20 June 2009

Premier League Spielplan


Premier League Fixtures 2009/1o
click -> here

West Ham United Fixtures 2009/10
click -> here

Österreichische Bundesliga 2009/10
click -> here

Tuesday, 16 June 2009

West Ham gegen Werder Bremen

West Ham will face German Cup winners Werder Bremen in Bad Waltersdorf next month as part of their Austrian stay.
The Hammers will play at least two games against foreign opposition during their training camp in Styria.
The first of those fixtures has now been confirmed for Saturday, 18th July in Bad Waltersdorf - just North of United's Bad Radkersburg base - with German side Werder Bremen providing the oppostion.
One day later Rapid Vienna plays Liverpool in Ernst Happel Stadium in Vienna.
West Ham could yet face another German side as Hertha Berlin are also in Austria at the same time. Another possibility is Czech outfit FK Jablonec.

Sauerland Hammers

Auf dem Nachrichtenportal der WAZ "Der Westen" kann man heute -> diesen netten Artikel über die "Sauerland Hammers", Deutschlands ersten Hammers-Fanclub, lesen.
Da morgen, 17.6., die "fixture list" für die am 15. August beginnende neue Premier League-Saison rauskommt, werden die "Sauerland Hammers" wohl bald die Planung ihrer künftigen Matchbesuche am Upton Park starten.
Drei bis vier Touren machen sie pro Saison, sagen sie. Organisatorisch ist das jedesmal ein Kraftakt, steht in dem Artikel. Um 2 Uhr in der Früh setzt sich die Truppe ins Auto, fährt von Heinsberg zum Flughafen Weeze/Niederrhein und düst von dort aus nach London-Stansted.
Ihr Schlüsselerlebnis hatten die Deutschen 2003 beim ersten Besuch eines West Ham-Spiels, West Ham v Sunderland (Ergebnis: 3:2): „Die Stimmung war bombastisch. Alles stand auf den Sitzen.”
Absolut nachvollziehbar, kann ich nur sagen!
Von hier aus jedenfalls einmal: "Herzliche Grüße nach Heinsberg im Sauerland"!

Spielplan der Premier League ab 17. Juni, 11 Uhr
Zur Auslosung der Premier League siehe -> diesen Link!
Auf der Website der Premier League wird der Spielplan am 17.6., 10:00 a.m. (BST) = 11:00 MESZ bekanntgegeben.

Monday, 15 June 2009

U 21 mit Kapitän Mark Noble startet mit Sieg

Mit einem 2:1-Sieg gegen Finnland startete England-U21 in das EM-Turnier in Schweden.
West Hams Mark Noble (rechts; Bild: FA) führte die "Young Lions" am Montag aufs Feld, während Hammers-Kollege James Tomkins auf der Ersatzbank Platz nehmen musste.
England ging durch Lee Cattermole in der 15. Minute in Führung, musste aber noch in Hälfte 1 den Ausgleich hinnehmen, als Michael Mancienne den Finnen Sadik im Strafraum foulte und dafür Rot sah.
Nach Ausschluss und Ausgleich in Minute 30 wurde es natürlich zäh für die Engländer, und überhaupt spielten die Finnen - die Österreich in der letzten Ausscheidungsrunde erst im Elferschießen besiegt hatten - überhaupt nicht schüchtern gegen die mit zahlreichen Premier League-Spielern angetretenen Engländer.
Aber in der 53. Minute gelang Micah Richards doch wieder der Führungstreffer für England, und man brachte das 2:1 über die Distanz. In den Schlussminuten wurde auch James Tomkins für Torschützen Richards eingewechselt. "Man of the match" war für die UEFA Mark Noble!

-> FA Spielbericht

PS: Deutschland und Spanien, die beiden weiteren U21-Nationalteams in der England-Gruppe trennten sich im Abend-Spiel vom Montag 0:0.

Sunday, 14 June 2009

West Ham Hand Zola £20M Transfer Kitty

The Sunday Express says the club's new owners CB Holdings – the CB stands for ‘Claret and Blue’ – have promised West Ham United boss Gianfranco Zola up to £20m to strengthen a squad which just missed out on a place in Europe last season.
According to the Sunday Express the new owners are also considering reopening talks about moving into London’s Olympic Stadium after the Games finish in 2012.

England v Germany 2-3 aet

Es war heute genau vor 39 Jahren, aber ich kann mich an dieses dramatische Spiel bei der WM 1970 in Mexiko gut erinnern, beinah als wäre es gestern gewesen.

Kurz vor WM-Beginn hatten wir unseren ersten Farbfernseher bekommen und das WM-Eröffnungsspiel, ein 0:0 zwischen Mexiko und der UdSSR, hatte mich trotz des torlosen Resultats schon mächtig beeindruckt.

Aber dann kam an einem Sonntag-Abend das hochdramatische Spiel, in dem in Leon im WM-Viertelfinale die Finalisten von 1966 auf einander trafen. Und Deutschland gelang in einem Spiel, das wie vier Jahre vorher in Wembley bei 2:2 in die Verlängerung ging, die Revanche für die damalige 2:4-Finalniederlage.

Dabei waren die Engländer, bei denen die drei West Ham-WM-Helden '66 Moore, Hurst und Peters noch spielten, durch Tore von Alan MULLERY (31) und Martin PETERS (49) schon 2:0 in Führung gelegen. Im englischen Tor spielte allerdings Peter Bonetti statt des erkrankten Weltmeisters Gordon Banks.

Doch dann begann das, was die deutsche Nationalmannschaft jahrzehntelang auszeichnete: ihre "never-say-day"-Attitüde brachte den Deutschen durch Treffer von Franz BECKENBAUER (Bild unten) in der 68. Minute und Uwe SEELER (76.) den Ausgleich. Bei beiden Toren machte Banks-Ersatz BONETTI (Chelsea) im Kasten nicht die beste Figur. In der Verlängerung wurde zunächst ein Treffer von Geoff HURST nicht anerkannt, und dann schoss der spätere Torschützenkönig von Mexiko, Gerd MÜLLER, in der 108. Minute mit einem prächtigen Volley das Siegestor für Deutschland (Bild rechts).

England, das einige Tage vorher gegen den späteren Weltmeister Brasilien in einem packenden Gruppenspiel in Guadalajara nur knapp 0:1 unterlegen war - wobei der große Pele Bobby Moore den besten Verteidiger nannte, gegen den er je gespielt hatte! - hatte offensichtlich die Kraft verlassen und der Weltmeister war nach diesem besten der vier Viertelfinalspiele von Mexiko draußen!

Heute in einer Woche gibt es übrigens beim Confederations Cup in Südafrika die Neuauflage des WM-Finales von 1970: Genau 39 Jahre nach dem 4:1-Finalsieg vom Aztekenstadion spielt wieder Brasilien gegen Italien!

England - Deutschland 2:3 (1:0, 2:2) n.V.
-> Spieldaten
-> Spielbericht
-> Video)

rapidhammer.net.ms

Wem die Webadresse rapidhammer.blogspot.com immer schon zu lang war, dem kann nun geholfen werden:
Ab sofort erreicht man meinen West Ham United & Football-Blog auch unter der Adresse:
rapidhammer.net.ms
Die Adresse rapidhammer.blogspot.com bleibt natürlich erhalten.
Wer mir eine eMail schicken möchte, kann das weiterhin unter
rapidhammer@aon.at tun!

Saturday, 13 June 2009

Dear Prudence

"Prudence from the new owners" - so fasste der Blogger von "Hammered" das gestern auf der offiziellen Website von West Ham United erschienene Statement des neuen Non-executive Chairmans Mr. Andrew Bernhardt (Bild rechts) zusammen.
"Prudence is the better part of valour", heißt ein englisches Sprichwort - auf deutsch: "Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste". "Prudence" heißt also Vorsicht, Klugheit und Umsichtigkeit.
Bankdirektor Bernhardt, der sich nun seit knapp einer Woche im Amt befindet, betonte, dass der Klub keine Spieler verkaufen müsse, dass man aber natürlich trachten müsse, ausgeglichen zu bilanzieren und keinesfalls den Schuldenstand erhöhen wolle.

Zugleich äußerte Bernhardt sich begeistert
über das, was er in den ersten Tagen von West Ham mitbekommen habe. "The club has a buzz about it", meinte er - da sei Begeisterung spürbar und auch ihn, den Banker, hat vielleicht der Kick vom Boleyn Ground schon erfasst:

"I have been so impressed with what has been achieved here in the last 12 months with a proper strategy that everyone has bought into. Gianfranco Zola has not even been at the club a year, yet he has put his indelible mark on a young, skilful, vibrant team.

"The club has a buzz about it, from the people you meet at reception to those involved in the first team. I have complete faith in how CEO Scott Duxbury and Gianfranco work together in improving the squad without external investment.

"Scott's self-sufficient business model is sensible and prudent in these challenging times and will deliver success. I am confident there are strong foundations we can all build on."

"I can assure fans that Gianfranco absolutely does not have to sell any players for financial reasons and new players will be arriving in the summer to augment what is already a strong playing staff.

"We believe the club should not spend more than it earns and thus increase the debt. It simply isn't necessary when you have such a talented management team and pool of up-and-coming young players. It seems pointless to invest in West Ham United's world famous academy if you are then not going to use the players you have nurtured and developed."

"We totally support Gianfranco Zola's philosophy of following the West Ham tradition of bringing young players through, as well as investing in new talent where appropriate."

Bernhardt erwähnt, dass man einen Jahresumsatz von ca. 100 Millionen Pfund mache. Weiter heißt es, dass die Gehaltsausgaben reduziert worden seien und auch für die Zahlungen aus dem unseligen Vergleich mit Sheffield Vorsorge getroffen sei.

Dem Beispiel der neuen Klubführung folgend gibt sich auch der RAPIDHAMMER nun einmal ganz seriös. Bitte sehr:

Dear Prudence
(Lennon/McCartney)

Recorded: August 28-30, 1968, Abbey Road Studios, London
Length: 3:57
Discography:
Video: - The Beatles (The White Album)

Dear Prudence, won't you come out to play
Dear Prudence, greet the brand new day
The sun is up, the sky is blue
It's beautiful and so are you
Dear Prudence won't you come out and play

Dear Prudence open up your eyes
Dear Prudence see the sunny skies
The wind is low the birds will sing
that you are part of everything
Dear Prudence won't you open up your eyes?

Look around round
Look around round round
Look around

Dear Prudence let me see you smile
Dear Prudence like a little child
The clouds will be a daisy chain
So let me see you smile again
Dear Prudence won't you let me see you smile?

Friday, 12 June 2009

Spielverderber im Kino

Soeben startete der Schiri-Film "Spielverderber" in den deutschen Kinos.
Der Dokumentarfilm stellt einmal die Referees in den Mittelpunkt. Er richtet den Scheinwerfer auf die, die zwar immer im Schatten der zaubernden Ballartisten stehen, nach deren Pfeife aber eben jene tanzen müssen.
In einer Verbindung aus Rückblick, Gegenwart und Zukunft geben die Protagonisten, der 14-jährige Schiri-Anwärter Kevin Prösdorf, der Schweizer Senior-Schiedsrichter Oreste Steiner und der Bundesliga- und Fifa-Referee Herbert Fandel, einen völlig neuen Blick auf ihre Aufgabe frei und zeigen den populärsten Sport der Welt aus einer ungewohnten Perspektive.
In den Wiener Kinoprogrammen konnte ich "Spielverderber" leider nicht finden, aber vielleicht kommt der sicher interessante Film noch nach Österreich.

Austria - Beijng - Napoli

Premier League-Spielplan 2009/10 ab 17. Juni

Nachdem nun auch die letzten A-Länderspiele in Europa vorbei sind, können die Teamspieler in den Urlaub gehen.
Nur die Besten der Jungen müssen ab nächstem Montag noch bei der U21-EM in Schweden ihren Mann stehen; darunter die beiden West Ham-Spieler Mark Noble und James Tomkins!
Und nicht zu vergessen: ein paar Nationalteamkicker müssen ab Sonntag in Südafrika auch noch beim Confederations Cup schwitzen!
Trainingsbeginn für die englischen Ligaklubs ist jedenfalls erst wieder im Juli, und bekanntlich wird West Ham vom 13. bis 24. Juli Quartier in Bad Radkersburg in der Steiermark beziehen. Termine für Trainingsspiele - zur selben Zeit sind etwa Hertha BSC und Werder Bremen in den steirischen Fußballcamps - stehen noch nicht fest.
Anschließend geht es zur Barclays Asia Trophy nach Peking - sozusagen die Mini-Version der wieder eingeschlafenen Idee einer zusätzlichen Premier League-Runde in Übersee. Neben West Ham werden Tottenham, Hull City und der Pekinger Klub Guoan in dem Turnier am 29.7. um den Einzug ins Finale am 31.7. kämpfen. Die Hammers treffen auf ihren Londoner Rivalen Tottenham.
Und nach inner-englischen Trainings-Spielchen wird am 8. August Napoli zum Upton Park kommen, um das traditionelle "curtain-raiser"-Match vor dem Saisonbeginn (15. August) gegen West Ham zu spielen.
Gegen wen die Hammers an dem heuer zu "Feragosto" stattfindenden Saisonbeginn antreten und ob es in der ersten Runde - wie seit Jahren - ein Heimspiel für West Ham gibt, werden wir übrigens bald wissen:
Am 17. Juni wird der Spielplan von der Premier League veröffentlicht.

PS: Die österreichische Meisterschaft startet schon am 18. Juli (-> Terminplan).
Trotzdem finden die Auslosungen für die Bundesliga-Bewerbe 2009/10 (tipp3-Bundesliga powered by -Mobile bzw. ADEG Erste Liga) erst zwischen 22. und 26. Juni 2009 statt.
Da lob ich mir die Engländer, bei denen man schon zwei Monate vor Saisonbeginn den Spielplan kennt!

Thursday, 11 June 2009

Rumänien: Punkte zurück - auf in die Champions League!

Im vergangenen Herbst war ich in Temesvar in Rumänien und besuchte dort das UEFA Cup-Match FC Timisoara gegen Partizan Belgrad.
Der Fußball-Klub in Temesvar war früher als Poli (Politechnica) bekannt und spielte in Violett-Weiß. Nachdem aber der frühere Klub-Präsident mit Klubnamen und Vereinsfarben in die Nähe von Bukarest übersiedelt war, wurde der nun in Temesvar beheimatete FCU Politechnica Timisoara S.A. aufgrund von Entscheidungen des Sportgerichtshofes CAS 2006 gezwungen, den Vereinsnamen, die Farben und das Vereinswappen (rechts) zu ändern (Violett raus!!), um Verwechslungen zu vermeiden. Schlussendlich setzte es noch eine Punktestrafe von -6 Punkten für die Saison 2008/09.
Nun hat der CAS aber mit einer gestern veröffentlichten Entscheidung den Punkteabzug für nichtig erklärt und dem FC Timisoara (vormals: Poli) die sechs Punkte wieder zugesprochen (siehe Website "Justice for Poli"). Damit überholt Timisoara den bisherigen Ligazweiten Dinamo Bukarest und wird in der Champions League-Qualifikation als zweiter rumänischer Vertreter starten (-> Tabelle). Herzlichen Glückwunsch!
Rumänischer Meister wurde übrigens "Newcomer" Unirea Urziceni.

Galactico Part II: Ronaldo auf dem Weg nach Madrid

Soeben wird es überall als "breaking news" gemeldet: Für 80 Millionen Pfund (nicht ganz hundert Mille in Euros!) darf Cristiano Ronaldo zu Real Madrid wechseln.
Der zurückgekehrte Real-Präsident Florentino Perez, einer der Reichsten in Spanien, zieht nach Kaka also nun den zweiten ganz großen Fisch an Land. Um einen Betrag, der Cristiano Ronaldo zum teuersten Spieler der Welt macht.
Für Manchester United, das den Fußballer des Jahres 2008 vor sechs Jahren von Sporting Lissabon für £12.2 Mio holte, kein schlechtes Geschäft. Und nach der Champions League-Niederlage gegen Barcelona war ich mir schon so gut wie sicher, dass Ronaldo - ebenso wie Carlos Tévez - nächste Saison nicht mehr für Sir Alex Ferguson spielen würde.
Jetzt ist es spannend, wen der "wahre Scheich" des Fußballs - im Gegensatz zum Möchtegern-Krösus Manchester City - noch dazu bringen kann, sich den "Galacticos II" anzuschließen.
Die Liste der Spieler, die mit Real Madrid in Verbindung gebracht werden, seit Florention Perez als Vereinspräsident zurück ist, liest sich wie ein "Who's Who" des Fußballs:
Außer Cristiano Ronaldo werden David Villa, Franck Ribery, Cesc Fabregas, Samuel Eto'o, Sergio Aguero, Zlatan Ibrahimovic, Carlos Tevez und viele andere als Reals Transfer-Ziele genannt (siehe -> BBC-Artikel: "Transfer-Chaos in diesem Sommer").
In Zeiten wie diesen so viel Geld bewegen zu können, verwundert.
Aber nachdem sich das Transfer-Drahdiwaberl nun einmal zu drehen begonnen hat, werden wir mit Sicherheit noch einige teure Wechsel erleben, bis die Transferzeit Ende August endet. Für West Ham heißt das wohl nichts Gutes: Upson, Ashton, Green, Parker ... könnte durchaus sein, dass wir im August, wenn die neue Saison beginnt, den einen oder anderen der Hammers bei einem reicheren Klub auflaufen sehen.

Glen Johnson als "right back": eine haarige Sache

Zwei der auffälligsten Spieler der "Three Lions" Mittwoch Abend im nicht einmal zu 2/3 gefüllten Wembley-Stadion (Fassungsvermögen: 90.000) spielten nicht nur am Anfang ihrer Karriere bei West Ham zusammen (Saison 2002/03), sondern standen auch im Vorjahr eine Zeitlang in derselben Mannschaft.
Full Back Glen Johnson (rechts) und Angreifer Jermain Defoe (links) kickten 2008 gemeinsam bei Portsmouth, bis der dortige Ex-Hammers-Manager 'arry Redknapp zu Tottenham ging und Defoe wieder zu den Nord-Londonern zurück holte.

Glen Johnsons aktuelle Frisur (siehe -> hier) ist ähnlich schrecklich wie die alte (oben), schlimmer für England war allerdings seine schwache Leistung gegen Kasachstan am vergangenen Wochenende. Was er dort an Schwächen im Stellungsspiel offenbarte, machte er aber am Mittwoch gegen das hilflose Andorra mit seinen offensiven Stärken wieder gut. Johnson legte eine "man of the match"-Performance hin und produzierte fabelhafte vier Assists!

Offen bleibt aber: Ist Johnson auch gegen ein offensiv starkes Team gut genug?
Der beste "right back" in England - eine haarige Frage!
Ob Glen Johnson, der zuletzt bei Portsmouth auch immer wieder im Mittelfeld spielte, der Richtige auf der rechten Abwehrseite ist?
Das WM-Qualifikationsspiel gegen Kroatien in Wembley im September wird nicht nur das zeigen. Vielleicht zeigt uns Herr Johnson dann auch wieder eine neue Frisur...

Wednesday, 10 June 2009

Es wurden sechs...

10 Minuten vor Schluss führte England gegen Andorra mit 6:0. Die beiden ersten Treffer schoss Wayne Rooney, der Ballbesitz-Anteil der Engländer liegt deutlich über 80 %.
Überraschenderweise spielte Matthew Upson (West Ham) nicht, dafür steht Robert Green - das zweite Mal mit einem "clean sheet" - zwischen den Pfosten im nicht vollen Wembley-Stadion. Seine erste Ballberührung gab's in Minute 26 - lauter Applaus im Stadion.
Mit 57.897 wird auf der offiziellen FA Seite der Besuch am "Tube Wednesday" angegeben.
Carlton Cole wärmt nicht nur die Bank, er darf auch aufwäremn, wird aber nicht eingewechselt.
Und die Fans in Wembley wünschten sich bis zum Ende ein Tor von David Beckham, der sogar von Beginn an spielte.
Schlussendlich blieb's bei 6:0.
Man of the match: Verteidiger Glen Johnson, der (ebenso wie der zweifache Torschütze Jermain Defoe) bei West Ham ausgebildet wurde und bis 2003 für die Hammers spielte (derzeit Portsmouth). Vier der Assists zu den sechs Toren (Rooney 2, Lampard, Defoe 2, Crouch) kamen von ihm.

BBC Live Ticker -> here.

"Three Lions": 7 Tore auch heute Abend?

Tube-Strike erschwert Stadionbesuch

Montag Abend besiegte Englands U21-Auswahl im letzten Vorbereitungsspiel vor der nächste Woche beginnenden UEFA U21 Meisterschaft in Schweden Aserbaidschan mit 7:0 (3:0). Als Kapitän der englischen Auswahl beeindruckte West Hams Mark Noble, und auch sein Vereinskollege James Tomkins spielte in der Verteidigung durch. Schiedsrichter im MK Dons- Stadion war der Österreicher Schörgenhofer.
Die Spiele der U21-EM (15. - 29. Juni), bei der England und Deutschland in der selben Gruppe spielen, werden teilweise vom DSF live übertragen, zB am 16.6.2009, 20:35 - 22:45 Uhr.

Heute Abend stellt sich nun die Frage, ob das "men's senior team" in der WM-Qualifikation gegen Andorra ein ähnlich hohes Ergebnis wie die "young lions" am Montag zustande bringt. Während England sechs von sechs WM-Quali-Spielen gewonnen hat, haben die Kicker aus dem kleinen Staat zwischen Frankreich und Spanien bisher alle sechs Spiele verloren; darunter 1:5 gegen Weißrussland und 0:4 gegen Kroatien.
Spannende Frage: Spielen heute drei "Hammers"? Upson, Green und -Carlton Cole (BBC: "Heskey, who scored in the 4-0 win in Kazakhstan on Saturday, could make way for Jermain Defoe, Peter Crouch or Carlton Cole.")

Für viele Fans in London eine noch spannendere Frage ist allerdings, ob man es überhaupt zeitgerecht ins "New Wembley" schafft, denn gerade heute legt ein seit gestern Abend 48 Stunden dauernder U-Bahn-Streik die englische Metropole lahm. (Was die Londoner unternehmen, um dem Tube-Streik ein Schnippchen zu schlagen, kann man -> hier lesen!)

Ein Sprecher der "Londoner Linien" (Transport for London) versprach in Bezug auf das Ländermatch heute Abend:
"We are doing all we can to keep trains running on the Jubilee and Metropolitan Tube lines through Wembley Park station, but services will be reduced. London Overground trains will be running a limited service which will serve the nearby Wembley Central Station."
Er fügte allerdings hinzu:
"Journeys today will be difficult, so if supporters can travel to Wembley without relying on public transport as their sole means of travel, they should consider that option, including walking for at least part of the journey. Londoners and fans travelling to the game should check before they travel on the TfL website, http://www.tfl.gov.uk/."

Während Teamchef Fabio Capellos Wunsch nach einem schnellen Tor gegen Andorra durchaus in Erfüllung gehen könnte, wird der Wunsch der leidgeprüften Tube-Benützer nach einer schnellen Fahrt zum Stadion wohl unerfüllt bleiben!

Tuesday, 9 June 2009

Pay-TV-Sender Setanta bankrott?

Die goldenen Zeiten für die englische Premier League könnten bald zu Ende gehen. Der Pay TV-Sender Setanta, einer der Hauptzahler der immensen Fernsehgelder, die die PL-Klubs erhalten, steht vor der Insolvenz.
Wie der Guardian berichtet, ist eine Rate von £3 Mio, die an die schottische Premier League für Übertragungsrechte zu bezahlen war, bereits seit einer Woche überfällig. Die Sorgen, dass Setanta nicht mehr liquid ist, nehmen damit zu.
Während beim Pay TV-Sender eine Krisensitzung die andere jagt, verdichten sich laut Guardian die Hinweise, dass Setanta schon innerhalb der nächsten 24 Studenten "in administration" gehen könnte.
Insgesamt ist der TV-Vertrag der Liga für die Jahre 2007-10 mit sagenhaften £2.7 Milliarden dotiert - wobei Setanta die Übertragungsrechte für 46 Spiele (= 2 Pakete) hält und dafür 293 Millionen Pfund bieten musste. Für die Rechte ab 2010-11 hat Setanta nur mehr ein Package erhalten. Da Sky ein höheres Gebot legte, ging das zweite Setanta-Paket an Sky verloren.
Ob aber heute noch irgendein anderer Broadcaster derartige Summen bieten kann, darf bezweifelt werden.
Falls Setanta zahlungsunfähig wird, würde die Premier League ca. £159 Millionen innerhalb von drei Jahren verlieren, womit jedem PL-Klub pro Saison ca. £2.7 Mio entgehen würden, falls nicht ein anderer Broadcaster die Rechte (samt Zahlungen) übernimmt. Die FA hat - anders als die PL - eine Vereinbarung mit ITV, die einen Extrabetrag von £20 Mio für die England-Länderspiele zahlen würde, wennSetanta diese nicht mehr zeigen würde.
Ein Berater meinte: "The Premier League believes football is like crack cocaine. They are wrong."
Claire Enders, Chef eines Media Analyse-Unternehmens: "The FA has a view it will re-farm the rights for the same amount of money or more … It would be a miracle if that occurred."

Was die englische Presse zur West Ham-Übernahme sagt

The English newspapers can't make up their mind whether West Ham's takeover yesterday is good or bad news for the club.

The Sun claim that the takeover means that "Zola has hit the jackpot". They claim having new owners means that Zola "can press ahead with a £15m raid for Inter Milan's attacking midfielder Jimenez".

The Independent however say that the new owners may be forced into bankruptcy within 72 hours. The paper say that Straumur, who have a 70% share in CB Holding, "is effectively bust, has a moratorium over its liabilities and must apply on Thursday to the District Court of Reykjavik for a six-month extension to that agreement."

Digger, the Guardian: "If Straumur fails to reach agreement with creditors or to persuade the courts to extend the moratorium, it will present a severe test for the Premier League's rules governing fit and proper persons. Under those regulations directors and significant shareholders cannot have been made bankrupt. They are currently designed for individuals but, in the event that a club's controlling shareholder is a bankrupt company, the league's board would examine it."

Gary Jacob, the Times
: "It is an embarrassing fall from grace for Gudmundsson, who stepped down as chairman yesterday and who has lost about £500m because of the effects of the credit crunch. He had hoped that his takeover would lift West Ham to Champions League contention, but the club paid a heavy price for overspending on transfers and wages. Outgoings have been gradually cut over the past 18 months, but the club face a more stringent demand to be self-sufficient because of the nature of the new owner."

Matt Barlow & Simon Cass, Daily Mail
: "Manager Gianfranco Zola has been told there are no funds to pay the £4m fee which would make Radoslav Kovac's loan deal from Spartak Moscow permanent. Instead Zola must generate his own transfer money, which is likely to mean cashing in on Matthew Upson."

Übernommen

Es ist soweit. Wie erwartet, wurde West Ham United am Montag, 8.6., von einer Gesellschaft namens CB Holding übernommen, die vergangene Woche von Gläubigerbanken gegründet wurde, denen der bisherige Hammers-Eigentümer Björgulfur Gudmundsson Millionen schuldet.
Geschäftsführer Scott Duxbury bleibt im Amt. «Ich ziehe mich mit großem Bedauern zurück, aber ich bin überzeugt, dass der Besitzerwechsel den Club voranbringen wird. Ich werde für immer ein Fan von West Ham sein», hieß es in Gudmundssons Abschiedserklärung.
Der neue "non-executive chairman" ist Andrew Bernhardt, ein englischer Banker, der Direktor der isländischen Straumur Investment Bank für Debt Finance ist (Bild rechts; Bubble View: "Doesn't he remind you a bit of [Nigel] Winterburn??" - siehe Bild unten).

Die offizielle Website zur Übernahme:
-> click HERE!

Das berichtete BBC:
West Ham takeover deal completed
West Ham have been taken over by asset management company CB Holding.
Chairman Bjorgolfur Gudmundsson and vice-chairman Asgeir Fridgeirsson have resigned from the club's board.
The new non-executive chairman will be Andrew Bernhardt, a senior director with Iceland's Straumur Bank, which is the major shareholder of CB Holding.
He told the club's website: "I can assure fans we will sanction investment in new players but all within the parameters of sensible budgeting."
Bernhardt also made it clear that the football management team of Gianfranco Zola and Steve Clarke remain central to their plans for the club.
"CB Holding has no intention of changing the executive management or direction of this club," added Bernhardt.
"It will be my job to help facilitate this continued process on the pitch, while ensuring the club's success is built on a strong financial footing.
"We have an initial two-year plan, which includes improving the infrastructure at the club, and we will be getting to work on this as soon as the new board is appointed."
Scott Duxbury remains as chief executive at Upton Park - and said the takeover ends a period of uncertainty.
"This is an agreement that will secure the long-term future of this football club," stated Duxbury.
"Change is always unsettling but I believe the new owners led by Andrew Bernhardt will bring stability to West Ham United and I hope all our staff and fans will join me in welcoming them to our club.
"This will allow us all to concentrate on next season and beyond, with Gianfranco Zola, technical director Gianluca Nani and I working to build on what we have achieved. We are all committed to a long-term vision."
Hansa, the holding company for the Hammerd, had until Monday 8 June to sell the club in order to prevent creditors seizing its assets and forcing the sale of West Ham.
CB Holding was set up last week by a selection of the club's major creditors.
Gudmundsson, who lost heavily in the credit crunch, commented: "I want to thank everybody at Upton Park for unforgettable years. As my fortunes have changed I now have to withdraw from the board of directors.
"I do that with great regret but I am convinced this change of ownership and control of West Ham will advance the club.
Upson welcomes West Ham takeover
"I will remain forever a West Ham fan and hope I will have many returns to West Ham."
The Hammers finished ninth in the Premier League last season and defender Matthew Upson said the takeover was crucial to the club's hopes of continuing to improve.
"The club is in a really crucial position because we had a positive season and it would be really nice to build on that," said Upson, who joined the club from Birmingham in January 2007.
"I am very positive that the club has got some good financial investment, and hopefully we can go on and strengthen the squad.
"I want to improve as a player and see the club develop. My future is there, I am very happy enjoying my football under Zola, so the times are good."

FOOTBALL BLOG:
-> What West Ham takeover means
BBC Sport's Simon Austin

Saturday, 6 June 2009

Green Keeps It Clean

Robert Green (right) and Matthew Upson played their part as England won in Kazakhstan 4-0 and made it six wins out of six games in 2010 world cup-qualifying.
What seems to be a convincing victory in Almaty was a narrow game in the first half until Gareth Barry scored in the closing stages before the interval.
West Ham's Carlton Cole didn't make the bench. Emile Heskey and Wayne Rooney were the England forwards until Jermain Defoe came for Heskey nine minutes before the final whistle.
Next wednesday England will make it seven out of seven when they welcome Andorra to Wembley.
Another big step forward to South Africa for England!

British results:
Azerbaijan v Wales (WC quali) 0-1
Bulgaria v Republic of Ireland (WC quali) 1-1
Italy v Northern Ireland 3-0 (friendly)

One Year After: Saudummes 0:1-Déjà vu

Sogar der Schiedsrichter war derselbe: Herr Pieter Vink aus den Niederlanden hatte am 8. Juni 2009, bei Österreichs Start in die Heim-EM, in der 4. Minute einen Foul-Elfmeter für Kroatien gepfiffen. Einen Elfer, den man geben konnte, hieß es damals, der ungeschickte René Aufhauser hatte im Strafraum Ivica Olic niedergerannt. Das 1:0 durch Luka Modric war auch schon der Endstand, obwohl die Österreicher vor allem in der zweiten Hälfte mit einer Daueroffensive gegen das kroatische Tor anrannten.
Und fast auf den Tag genau ein Jahr nach dieser Niederlage lief es im WM-Qualifikationsspiel der diesmal ganz in Schwarz spielenden Rot-Weiß-Roten gegen Serbien im Marakana-Stadion von Belgrad ganz ähnlich:
Ein saudummer Elfer, nachdem der österreichische Keeper Gspurning einen von Schiemer unnötigerweise zu ihm gelangten Outeinwurf ganz schlecht mit dem Fuß wegschlug, Stranzl den Ball rasierte und ideal für Lazovic auflegte, dem Gspurning anschließend die Füße wegzog. Herr Pieter Vink konnte nicht anders, als diesen glasklaren Elfer zu geben.
Und dann wurden die Serben, anstatt die Österreicher zu fressen, mit Fortdauer des Spieles immer schwächer und schwächer, bis in der zweiten Hälfte nur mehr Österreich spielte und Marc Janko auch noch die Latte traf.
One year after - ein saudummer Elfer und eine 0:1-Niederlage, die nicht hätte sein müssen.
Österreich hatte Kraft genug für 90 Minuten und brachte die ungleich höher eingeschätzte serbische Elf immer wieder in Schwierigkeiten, aber leider, leider... Tor bringen die Burschen keines rein, wenn Jimmy Hoffer nicht trifft.
Und der war in der ersten Hälfte nicht allzu oft in eine gute Position gekommen. Ganz im Gegensatz, zu Stefan Maierhofer, der in Minute 1 allein vor dem serbischen Keeper auftauchte, das Leder aber am langen Eck vorbeischob. Leider, leider...
Mindestens ein Unentschieden hätte für die überraschend starke Elf des österreichischen Teamchefs Didi Constantini drin sein müssen!

Friday, 5 June 2009

West Ham Goal Of The Season - Runner-Up



Das ist mein "runner-up" unter den West Ham Goals: Ein Konter, eingeleitet von einem schnellen Auswurf des Keepers nach einem Corner von Sunderland zu Boa Morte - Pass zu Diego Tristan - di Michele - wieder Boa Morte - uneigennütziger Querpass zu Stanislas - und der "Junior" schießt sein erstes Premier League-Tor! Der Treffer beginnt bei 1:50 auf dem Video!
Wirklich schön!

Matchbericht West Ham - Sunderland 2-0: -> Well done, Youngsters!

(Nicht nur mein) Premier League-Tor des Jahres: Carlton Cole (vs Wigan)



Der seit 15 Jahren in London lebende deutsche Journalist Raphael Honigstein, Autor von "Harder, Better, Faster, Stronger - Die geheime Geschichte des englischen Fußballs", berichtet regelmäßig für die "Süddeutsche" über den englischen Fußball und ist Kolumnist für die britische Tageszeitung "The Guardian". Der auch als Blogger bei footbo.com tätige, bekennende Brentford-Fan (der West-Londoner Klub wurde in dieser Saison Football League Two-Meister !) vergab für Premiere kürzlich die "Raphael-Honigstein-Awards" zur abgelaufenen Premier League-Spielzeit.
Eine Erwähnung war Honigstein auch Carlton Coles Tor gegen Wigan United ("Tor des Jahres Nr. 3") wert, das für mich das TOR DER SAISON ist:

"Carlton Cole, West Ham vs Wigan, März. Das klassische One-Touch-Arsenal-Tor
inklusive Thierry-Henry-Schlenzer in der West Ham-Version."
Darüber hinaus gab's unter anderem die folgenden Preise:
"Pippi-Langstrumpf-Preis für Blasenschwäche
Phil Brown hat mit Hull City die Klasse gehalten und bleibenden Eindruck in der Premier League hinterlassen. 'Unsere Blase platzt nicht', sagte der Trainer von Hull City, 'und wenn, dann blasen wir eine neue auf.' Gute Idee, funktionierte aber nicht so richtig. Der Aufsteiger gewann nach einer überragenden Hinrunde nur noch eines der letzten 22 Spiele. Nur weil andere noch schlechter waren, blieb man in der Liga."
"Der Peter-Neururer-Blender-Orden
Nochmal Phil Brown. Der Mann mit der Freisprechanlage an der Backe hielt beim 1:5 gegen Manchester City seine Halbzeitansprache im Mittelkreis. Nach dieser Demütigung gelang den Spielern fünf Monate lang gar nichts mehr."
-> "Raphael-Honigstein-Awards"

Wednesday, 3 June 2009

Viele raus, wer rein?

Die offizielle Homepage von West Ham United gibt heute einen Überblick über Kaderveränderungen im Sommer.

Bleiben werden jedenfalls (?) jene 12 Spieler, die langfristige Verträge haben. Die Homepage nennt ausdrücklich: Noble, Cole, Collison, Parker, Sears, Savio Nsereko, Behrami, Stech, Ilunga, Stanislas, Parker und Ashton. Dazu kommt noch der ungarische Goalkeeper Peter Kurucz, dessen Leihevertrag in einen "permanent deal" umgewandelt wurde.

Auffällig ist das Fehlen von Matthew Upson, James Collins und Keeper Robert Green in dieser Liste! Über sie wird geschwiegen, aber eindeutig wird gesagt, dass Kapitän Lucas Neill (rechts) die Hammers verlassen wird, weil er das "signifikante Angebot", das ihm die Hammers machten, nicht angenommen hat. Neills Vertrag ist ausgelaufen, für den 31-Jährigen kann West Ham daher keine Transfereinnahmen budgetieren.
Deshalb kann man auch bei den oben genannten Spielern mit langer Vertragsdauer nicht sicher sein, dass alle beim Klub bleiben, denn gerade bei ihnen könnte man ordentlich "cash" machen bei einem Transfer. Und irgendwoher müssen ja die Mittel für Neuerwerbungen kommen, die auf der Homepage ebenfalls angekündigt werden. Oder wird man nur "free agents" und Leihspieler holen?

WHUFC bestätigt praktisch auch, dass wir Di Michele, Tristan, Walter Lopez, Lee Bowyer, Kyel Reid und Ersatzkeeper Jimmy Walker nicht mehr in "claret and blue" sehen werden. Ersatzkeeper Lastuvka wurde schon früher "abgemeldet"; so wie er und David Di Michele wird auch Radoslav Kovac mit dem Ende seines Leihevertrages zum Stammklub zurückkehren.
Die West Ham-Spieler Callum Davenport und Julien Faubert sind noch verliehen (an Real Madrid bzw. Sunderland), man wird aber im Sommer sicher versuchen, die beiden zu verkaufen.

Dazu werden noch einige Akademie-Abgänger wie zum Beispiel Ashley Miller, Jack Jeffrey, Tom Harvey und Ryan O'Neill keine Profi-Verträge angeboten erhalten und den Klub verlassen.
Und wer wird dann der neue Team Captain werden?

Das werden wohl Scott Parker und, falls er hoffentlich bei West Ham bleibt, Matthew Upson unter sich ausmachen.

Viel rein, viel raus: Die Schulden der PL-Klubs

Nachdem ich gestern berichtet habe, wieviel die Premier League-Klubs in der vergangenen Saison eingenommen haben - Manchester United £90 Millionen, West Ham immerhin noch £42 Mio (siehe -> hier) - heute ein Blick auf die Schulden der Vereine. Ein nicht unerheblicher Teil der hohen Einnahmen geht gleich wieder für den Zinsendienst drauf!

Der Guardian hat eine Analyse der aktuellen Schulden von Englands zwanzig Premier League Klubs veröffentlicht. Zusammen haben diese laut den zuletzt veröffentlichten Finanzdaten einen Schuldenstand von £3.1 Milliarden (€ 3,55 Mia.). Allerdings geben die vom Guardian herangezogenen Daten keine aktuellen Werte, sondern jene des jeweils letzten Finanzjahres wieder, welches bei den meisten Klubs im Mai, Juni oder Juli 2008 endete.
Manchester United und Chelsea hatten mit £699 Millionen bzw. £701 Mio die bei Weitem höchsten Außenstände, aber auch die beiden anderen top four-Klubs schulden immerhin £416 Mio (Arsenal) und £280 Mio (Liverpool), wobei die Liverpool-Bilanz bereits überfällig sein soll.
Gigantische Zahlen, wobei man sich fragt, wie sich die Liga angesichts dieser hohen Schulden in der gegenwärtigen ökonomischen Krise weiterentwickeln wird.
Manchester United, obwohl Premier League und Champions League-Sieger 2007/08, machte infolge des hohen Zinsendienstes für jene Kredite, mit denen die amerikanische Glazer-Familie den Klub 2005 kaufte und die sie ihm in der Folge noch auflastete, 2008 einen Verlust von 44.8 Mio. Die Aufwendungen alleine für Zinsen betrugen in den drei Jahren seit dem Erwerb durch die Glazers unglaubliche £263 Millionen - im Schnitt mehr als £80 Millionen jährlich!
Chelsea hat zwar ähnlich hohe Schulden, aber im Gegensatz zu den anderen "big four" nicht bei Banken, sondern nur beim Eigentümer. £701 Mio hat Roman Abramovich als zinsenfreies Darlehen seinen "Blues" gewährt.
Bei Arsenal ergeben sich die hohen Schulden vor allem aus dem Bau des neuen Emirates Stadions und des Umbau von Highbury zu Wohnungen. Im Gegensatz zu den amerikanischen Glazers und Hicks/Gillets bei ManU und Liverpool wurde hier also immerhin ein "long term investment" getätigt, wobei die Nachfrage nach den teuren Wohnungen im alten Highbury Stadion laut Guardian-Artikel allerdings nicht ganz im Plan gelegen sein dürfte.
Angesichts solcher Schuldenlasten verwundert es nicht, dass die Klubs trotz boomender Einnahmen - darunter die Rekordsumme für die erste Saison des neuen TV-Vertrages, der für die Jahre 2007-10 mit sagenhaften £2.7 Milliarden dotiert ist - auf Zuwendungen ihrer Eigentümer angewiesen sind. Wer noch keinen Millardär als Besitzer hat, sollte sich also schleunigst um einen umschauen, wie es soeben Sunderland (neuer Eigentümer: Ellis Short, Dallas) und Portsmouth (gehört nun einen Dubai-Konsortium) getan haben.
Schließlich enthält der Artikel auch noch Zahlen über die Einkünfte auf Manager-Ebene, die zumindest bei der Hälfte der Klubs schon mal über £1 Million im Jahr für den leitenden "director of football" liegen können. Der bestbezahlte unter diesen war 2007/08 Keith Edelman, Arsenals früherer Managing Director, mit insgesamt £2,726,000 (darin enthalten eine Abfertigung von £1,056,000, als er die "Gunners"im Mai 2008 verließ).
Da verwundert es auch nicht, dass der höchstbezahlte Gewerkschafter der Insel Gordon Taylor ist, Vorstandsvorsitzender der Professional Footballers' Association, mit einem Jahresgehalt von £972,087.

Der Teil der Guardian-Analyse über West Ham United ergab für 2007/08 übrigens folgende Zahlen:

Turnover £57m (down from £60.1m in 2006, a drop of 5.2%)
Gate and match-day £17m
TV and broadcasting £24m
Catering and corporate hospitality £5m
Commercial activities £9m
Retail and Merchandising £2m
Wage bill £44.2m (up from 31.2m in 2006, an increase of 41%)
Wages as proportion of turnover 76%
Loss before tax £22m
Debts £36m
Interest payable £2m

West Hams England-Trio

Drei "Hammers" stehen im englischen Nationalteam - auch wenn sie natürlich auf der Werbeseite für das herrlich altmodische England Shirt (Bild links) nicht abgebildet sind. Bei bestem Frühsommerwetter bereitet sich das englische Team derzeit in London Colney nördlich der Hauptstadt, wo sonst der FC Arsenal trainiert, auf das WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan am Samstag vor.
So gut wie sicher ist der Einsatz von Verteidiger Matthew Upson, nachdem Rio Ferdinand verletzt aus dem Kader ausgeschieden ist.
Robert Green könnte es im Tor zu seinem dritten Länderspiel - und zu seinem ersten Einsatz von Beginn weg - bringen, denn No. 1-Keeper David James ist ebenfalls verletzt. Seine Konkurrenten im Teamkader sind Scott Carson (WBA) und Paul Robinson (Blackburn).
Ob Carlton Cole im Angriff zu seinem dritten "England cap" kommen wird, hängt davon ab, ob er gegenüber seinen Mitbewerbern Heskey, Crouch und Defoe überzeugen kann. Während Wayne Rooney natürlich gesetzt ist, dürfte das Rennen um den zweiten Platz im Angriff noch offen sein.

Tuesday, 2 June 2009

Was bringt der 9. Platz?

Die Daily Mail brachte die Liste der Einkünfte aus Preisgeld und Fernsehrechten für die zu Ende gegangene Saison '08/09. Wenig überraschend liegt Meister Manchester United mit Einnahmen aus Liga, Cup und Champions League von insgesamt £90 Millionen an der Spitze, wobei es für die nationale Verteilung des Kuchens neben der Platzierung am Ende der Meisterschaft vor allem darauf ankommt, wie oft ein Team im Fernsehen zu sehen war. Noch nicht mitgerechnet sind bei dem genannten Betrag Ticketverkäufe, Merchandising etc.
Weniger als die Hälfte von ManU konnte West Ham United, das im "money table" exakt an derselben Stelle liegt wie in der Endabrechnung der Premier League, einnehmen: mit £42 Mio liegt man auf dem 9. Platz.
Die letzten beiden Ränge nehmen die Absteiger WBA und Boro mit knapp über 30 Mio ein, während Newcastle, wäre es nur ums Verdienen gegangen, den Absturz in die Zweitklassigkeit vermieden hätte: die "Toon" hatte in einer sportlichen Katastrophensaison immerhin die zwölfthöchsten Einnahmen unter den Premier League-Klubs.
Die Liste verdeutlicht die dramatische Elite-Stellung der "top four" des englischen Fußballs. Der Vierte Arsenal verdiente £72.3 Mio: Und dann kommt lange nichts.
Nur £45.4 Mio konnte der Fünftplazierte Everton einnehmen, das international nicht vertreten war, aber immerhin ins FA Cup-Finale kam.
Die Champions League brachte den vier Großen zwischen £33.7 und 20.4 Millionen ein, während von den UEFA Cup-Teilnehmern nur Manchester City einen nennenswerten (wenn auch vergleichsweise kleinen) Betrag von £3.7 Mio aus dem Europacup lukrieren konnte.
Eine höchst ungleiche Gesellschaft, diese Premier League!

Yet To Come This Season ...

Viel ist es nicht, was der Fußball in diesem Juni - zumindest in der ersten Monatshälfte - noch zu bieten hat. Die nationalen Meisterschaften sind zu Ende und den müden Knochen der Nationalspieler, die neben den Liga- und Cup-Partien meist auch noch Champions League und UEFA Pokal gespielt haben, wollten die nationalen Verbände offenbar nicht mehr allzu viel zumuten vor der Sommerpause.
Bei den Ländermatches, die in den nächsten Tagen stattfinden, fehlen daher echte "Kracher".

Heute, 2. Juni, spielt die deutsche Nationalmannschaft, die vor ein paar Tagen ein 1:1 gegen China "erzwang", gegen die Vereinigten Arabischen Emirate (friendly). Ebenfalls freundschaftlich treffen heute Abend Frankreich und Nigeria aufeinander.
Am Freitag ein weiteres Freunschaftsspiel für die Franzosen gegen die Türkei.
Am Samstag folgen dann die auch nicht gerade hochkarätigen WM-Quali-Partien Aserbaidschan - Wales, Bulgarien - Republik Irland, Kasachstan - England (17:00 MESZ) und Serbien - Österreich (20:30 MESZ). Eine freundschaftliche Begegnung zwischen Italien und Nordirland steht am Samstag, 6.6., auch noch auf dem Programm.
Für Englands Nationalteam ist dann immer noch nicht Schluss. Am Mittwoch, 10.6., geht es noch zu Hause gegen Andorra in der WM-Qualifikation (21:15 MESZ).

Interessant wird aber die zweite Juni-Hälfte, denn da steigt die U21-Europameisterschaft in Schweden. In Gruppe B spielen England (mit Mark Noble und James Tomkins/West Ham), Finnland, Deutschland und Spanien. Das verspricht spannend zu werden. Erster Spieltag: 15. Juni.
Die weiteren teilnehmenden Nationen sind Weißrussland, Schweden, Serbien und Italien (Gruppe A). Die beiden Gruppenersten spielen dann im Halbfinale um den Finaleinzug.
Am 15.6. geht's los, das Finale steigt am 29. Juni.

Die U19-EM in der Ukraine übrigens, für die die Qualifikation noch nicht abgeschlossen ist (Österreich und Deutschland sind allerdings schon draußen, während sich England gestern mit einem 2:1-Sieg über Schottland qualifizieren konnte), findet ab 21. Juli statt. Bei Englands gestrigem Sieg an der Bramall Land in Sheffield wurde West Hams Jordan Spence eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt.